Karlsruhe überwintert auf Platz eins

14. Dezember 2021 | Herren 1 | Alle News anzeigen

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe gewinnen beim gewohnt sehr sympathischen und gastfreundlichen VC Gotha nach starker Vorstellung mit 3:0 (25:23, 25:17, 25:19). Damit sind sie einen Spieltag vor der Winterpause nicht mehr vom Platz an der Sonne zu verdrängen und beenden die Hinrunde als bestes Team der Liga.

Dabei boten beide Teams über weite Strecken der Partie hochklassigen Volleyball auf Augenhöhe. Besonders der erste Satz war lange Zeit ausgeglichen und wurde durch ein sehr stabiles Sideout sowohl auf Seiten von Karlsruhe als auch von Gotha geprägt. Bis zum 23:22 konnte sich kein Team absetzen, ehe Karlsruhe das entscheidende Break zum 24:22 gelang. Den zweiten Satzball konnten die Badener in Person von Julian Schupritt nach langer Rallye mit mehreren Angriffschancen auf beiden Seiten nutzen und den Satz mit 25:23 für sich entscheiden.

Der zweite Durchgang begann zunächst ähnlich, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Beim Stand von 10:11 schaltete Karlsruhe dann jedoch zwei Gänge hoch und Gotha konnte nicht folgen. Über Zwischenstände von 15:13 und 19:14 erspielten sie sich einen immer größer werdenden Vorsprung, der schließlich im deutlichen 25:17 Satzgewinn gipfelte. Der Block und die Abwehr standen nun ausgezeichnet, sodass Gotha kaum mehr einen Ball auf den Boden brachte. Zudem gaben die Gäste kein einziges Side-Out mehr aus der Hand, besonders Thorben Sandmeier in der Mitte und Julian Schupritt über die Diagonale punkteten fleißig und wurden dabei bestens in Szene gesetzt vom später als MVP ausgezeichneten Zuspieler Tobias Hosch.

Gotha nahm die deutliche Satzniederlage zum Anlass, um ein paar Wechsel in der Aufstellung vorzunehmen. Diese schienen zunächst auch Früchte zu tragen. Nach einer Aufschlagserie von Jannis Hopt gingen die Thüringer mit 6:8 in Führung und konnten diese bis 12:16 ausbauen. Es folgten jedoch zwei Aufschlagserien auf Karlsruher Seite durch Fabian Schmidt und Jens Sandmeier, welche die BADEN VOLLEYS zunächst wieder auf 16:16 heran brachten und anschließend eine vorentscheidende 22:18 Führung herstellten. Gotha wirkte in dieser Phase rat- und ideenlos, der Karlsruher Block- und Abwehrverbund schien ihnen immer einen Schritt voraus. Nach einem herausragenden 13:3 Punkte Lauf holten sich die Karlsruher den Satz mit 25:19 letztlich souverän und ungefährdet.